Muskelwachstum - wie wächst mein Muskel?

Der menschliche Körper ist ein hochkomplexes Konstrukt mit unfassbar vielen Abläufen die wir tag täglich gar nicht mitbekommen und uns gar nicht bewusst sind. Unter anderem haben wir eine Vielzahl an Muskeln die wir ständig in Verwendung haben und absolut lebensnotwendig für uns sind. Um genau zu sein hat jeder von uns 656 davon. Doch welche Muskelarten gibt es, wie sind sie aufgebaut und wieso wachsen diese nach dem Training?





Bei einem Mann macht die Muskulatur in etwa 37 – 57 % der Körpermasse aus. Bei der Frau liegt der Anteil bei etwa 27 – 43 %. Da jedes Kilogramm an Muskulatur laut neuesten Studien in etwa 13 Kilokalorien am Tag verbrennt ist dies auch ein Teil der Erklärung, weshalb Männer mehr Kilokalorien zu sich nehmen sollten als Frauen. Was jedoch bei allen Geschlechtern ident ist, sind die Arten von Muskulatur die vorhanden sind.


Die menschliche Muskulatur kann grob in die Skelettmuskulatur und in die glatte Muskulatur unterschieden werden. Erstere ist meist jene, die uns direkt in den Kopf kommt, wenn wir an Muskeln denken. Dabei handelt es sich auch um die Muskulatur die wir durch Training gezielt erreichen möchten um stärker zu werden. Die Skelettmuskulatur kann dabei auch wiederum in zwei weitere Segmente unterteilt werden.



Skelettmuskulatur


Rote Muskulatur

diese zeichnet sich durch einen vermehrten Anteil an Myoglobin aus. Myoglobin transportiert dabei in der Zelle den Sauerstoff und dadurch ist der Muskel auch mit viel Sauerstoff versorgt und kann im aeroben Bereich arbeiten. Unter diesen Voraussetzungen ist er vor allem für den Ausdauersport zuständig und hält länger durch.


Weiße Muskulatur

dieser Muskelteil hat einen geringeren Anteil an dem Molekül Myoglobin und ist daher auch nicht so stark mit Sauerstoff gesättigt – daher also anaerob. Dadurch hält dieser weniger lange Belastungen aus und ist für den Kraftsport geeignet, da hier die Belastungen nicht ausdauernd ohne Erholung ausgeübt werden.



glatte Muskulatur


Beispiele: Magen, Darm, Blutgefäße, Atemmuskulatur


Die glatte Muskulatur ist, wie auch an den Beispielen ersichtlich ist, meiste jene die einem nicht sofort in den Sinn kommen. Wir möchten allerdings jetzt noch kurz auf die Skelettmuskulatur weiter eingehen.


„Wie bringe ich den Muskel jetzt allerdings zum Wachsen?“ Eine Frage die sich schon viele gestellt haben. Ganz einfach und banal gesagt: Der Muskel passt sich der Belastung, welcher er ausgesetzt ist an. Das heißt, wenn ich den Muskel Trainiere und belaste wird er sich verändern, sofern ich ihn auch fordere. Halte ich die Belastung auf einem Niveau das ich schon lange Zeit schaffe, wird sich auch der Muskel nicht verändern. Doch warum ist das so?


Die quer gestreifte Muskulatur (Skelettmuskulatur) setzt sich aus Faserbündeln zusammen, welche sich wiederum in einzelne Fasern und diese in einzelne Fibrillen unterteilen. Diese können sich wiederum kontrahieren (zusammenziehen) und extrahieren (auseinanderziehen), wenn es durch Be- und Entlastung gefordert ist. Durch eine „Überlastung“ der Muskulatur verursachen wir kleine Mikroverletzungen an der Muskulatur zu verursachen. Diese werden durch den Körper wieder verschlossen und der Muskel wird stärker. Belasten wir den Muskel nur leicht wird dieser Prozess auch nicht in Gang gesetzt und der Muskel kann nicht zu einem wesentlichen Wachstum angeregt werden. Wie oben bereits beschrieben, passt sich der Muskel daher an die Belastungen kontinuierlich an. Vielleich hast du auch schon einmal den Satz gehört „Der Muskel wächst nach dem Training und nicht im Training“. Das heißt du setzt im Training den Reiz und die Regeneration also die „Heilung“ lässt dich stärker werden und den Muskel wachsen.

Interessant ist auch noch, dass laut neuersten Studien der Muskel keine neuen Muskelstränge aufbaut, sondern die vorhandenen nur größer werden. Wir bekommen also durch ein Training nicht mehr, sondern nur eine größere Muskulatur. Dieser Muskelwachstum wird auch Hypertrophie genannt.


Trainieren wir also kontinuierlich mit einer hohen Intensität, regen wir unseren Muskel zum natürlichen Wachstum an. Allerdings solltest du dich bevor du beginnst zu trainieren ausführlich informieren bzw. einen Personal Trainer nehmen, da es nicht nur auf die Intensität (auch die muss gesteuert werden) ankommt, sondern unbedingt auch auf die Ausführung der Übungen, um den Gelenken keinen Schaden zuzufügen. Schaue daher auch gerade am Anfang unbedingt öfter in unser Übungslexikon hinein und achte genau auf die Ausführung, sodass hier alles richtig gemacht wird.


Ein sehr wichtiger Bestandteil um einen Muskel zum Wachsen zu bringen und somit an Kraft zu gewinnen ist natürlich die Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung und genügend Proteine sind die Voraussetzung für ein kontinuierliches Wachstum. Zum Thema Ernährung haben wir dir jedoch einen eigenen Beitrag verfasst.